avatar_Roberto

Root Partition verkleinern

Begonnen von Roberto, 03. Juni 2018, 18:06:20

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Roberto

Hallo liebe Community,

ich brauche mal wieder technische Hilfe, insofern das überhaupt risikolos möglich ist.

Auf meinem Asus Notebook habe ich bei der Partitionierung die root Partition mit 100 GB viel zu groß gewählt.
Ich habe nur eine 240 GB große SSD eingebaut und hätte gerne mehr Platz für home.
Besteht die Möglichkeit, evtl. per LiveCD, die root Partition um 60 GB zu verkleinern und die home Partition entsprechend zu vergrößern?

Ich möchte ungern das ganze System neu installieren.
Wenn es nicht möglich ist, dann muss ich mit der aktuellen Partition eben leben.

Danke für eure Anregungen und Tipps.

Viele Grüße
Roberto
Drum lächle und sei froh, denn es könnte schlimmer kommen. Und ich lächelte und war froh ... und es kam schlimmer ;)

guest37

Probiers doch mal mit gparted
Gparted m ROOT-Modus (als Administrator) ausführen, die ROOT-Partition anwählen, und unter der Rubrik "Größe ändern/Verschieben per Schiebregler oben bzw. per nummerischer Angabe "Neue Größe" verkleinern.
Entsprechend die HOME-Partition vergrößern. Dann die Ausführung der Änderungen unter "Anwenden" starten. Das ganze dauert 'ne gewisse Zeit und Du solltest Dein Notebook währenddessen bis die Änderungen fertig sind in Ruhe lassen, sonst kann es sein, das es dein System komplett verspult!
Also warten, bis das Ganze fertig ist - dauert ein paar Minuten!
Aber dann im Endeffekt hast Du was du möchtest!

Die Macht sei mit Dir
ALAMANNIA

Roberto

Okay das werde ich mal versuchen. Mache ich das von einem Live System? Wahrscheinlich ja, denn ich kann doch nicht im laufenden Betrieb meine Systempartition verkleinern.

Danke für die Anleitung.
Roberto
Drum lächle und sei froh, denn es könnte schlimmer kommen. Und ich lächelte und war froh ... und es kam schlimmer ;)

guest37

Also ich hab das Programm gparted über die Repos installiert,
dann über das Terminal als ROOT gestartet und die ganze
Sache im laufenden Betrieb durchgeführt.
Bei mir hat's funktioniert!
Eine vorherige Datensicherung der persönlichen Daten kann
jedoch sicher nicht schaden!
Du kannst das natürlich auch mit einer gparted-Live-CD machen,
wenn Du möchtest!
Und - wie schon gesagt, bei der Verarbeitung, bitte das Programm
in Ruhe die Partitionierung abarbeiten lassen, bis es fertig ist!

Der Macht vertrauen - Dir ich dies wünsche
ALAMANNIA

Daemon

Zitat von: Roberto am 03. Juni 2018, 22:31:11
Mache ich das von einem Live System? Wahrscheinlich ja, denn ich kann doch nicht im laufenden Betrieb meine Systempartition verkleinern.
Alamannia hat es ja schon gesagt, kann man problemlos im laufenden Betrieb machen. Aber aufpassen und nicht zu klein machen. ;)
I'm worse at what I do best and for this gift I feel blessed

Roberto

04. Juni 2018, 13:14:42 #5 Letzte Bearbeitung: 04. Juni 2018, 13:16:16 von Roberto
Zitat von: Daemon am 04. Juni 2018, 08:28:53
Alamannia hat es ja schon gesagt, kann man problemlos im laufenden Betrieb machen. Aber aufpassen und nicht zu klein machen. ;)
Ich hatte vor, root auf ca. 40 GB zu verkleinern.
Meiner Meinung nach sollte diese Größe auch für die Zukunft ausreichend sein.
Aber danke für den Hinweis :)
Drum lächle und sei froh, denn es könnte schlimmer kommen. Und ich lächelte und war froh ... und es kam schlimmer ;)

gosia

Hallo Roberto,
Zitat von: Roberto am 04. Juni 2018, 13:14:42
Ich hatte vor, root auf ca. 40 GB zu verkleinern.
Meiner Meinung nach sollte diese Größe auch für die Zukunft ausreichend sein.
Wird wohl reichen. Bei mir sind zur Zeit 28 GB auf / belegt (Artix mit drei Partitionen, /, /boot u. /home). Allerdings bin ich vorsichtiger (oder ängstlicher) und habe solche Größenändeungen immer mit einer Live-CD gemacht. Ist aber kein Widerspruch zu den Aussagen von alamannia und Daemon, sondern eher eine Frage des Temperaments: "Feigling, geh vor, lass mich hinter den Baum" ;)

Viele Grüße gosia


guest37

Hallo Roberto,

Ich habe ebenfalls eine 250GB SSD. Die habe ich mir folgendermaßen partitioniert:

Bootpartition     --> Mountpunkt=/boot,     Dateisystem=ext2,  Größe=512MB (Wird von den meisten Systemen sogar empfohlen!)
Swap                  --> Mountpunkt=/swap,                                        Größe 4,5GB    (Normalerweise Swap-Größe=doppelte RAM-Speichergröße)
Root-Partition   --> Mountpunkt=/,              Dateisystem=ext4,  Größe=25GB   (Reichen meiner Meinung nach völlig aus!)
Home-Partition --> Mountpunkt=/home.   Dateisystem=ext4,  Größe=            (der Rest der Festplatte)

Bisher bin ich immer recht gut gefahren mit diesen Einstellungen und die Partitions-Größen haben mit völlig ausgereicht. Selbst der Swap von 4,5GB reichte mir als Arbeitsspeicher völlig, auch für die Umwandlung und Bearbeitung von Videos und Musiktiteln.
Natürlich kenne ich Deine Anforderungen an ein System nicht!
Ich arbeite z.Z. mit dem VoidLinux-Betriebssystem und der IceWM-Oberfläche und habe lauter leichtgewichtige Programme, welche aber für meine Bedürfnisse völlig ausreichen und ihren Dienst verrichten.
Eine Arbeitsspeicher-fressende Oberfläche brauche ich nicht und mein System arbeitet einwandfrei, schnell, stabil, systemDfrei und ressourcenschonend.
Würde mich mal interessieren, was du aus deiner Platte machst!

ALAMANNIA grüßt die Ritter der systemDfreien Welt!

Roberto

Hallo Alamannia,

ich habe meine SSD aktuell wie folgt partitioniert.

Bootpartition: 256 MB (belegt 241 kb)
Swap: 6 GB (soviel RAM habe ich auch installiert)
Root /: 98 GB (belegt 11 GB)
Home: 115 GB (belegt 37 GB)

Der Grund warum ich root verkleinern möchte ist, dass ich auf dem Notebook verschiedene Systeme auf virtuellen Maschinen testen möchte und die brauchen schon Platz.
Meine persönlichen Dateien habe ich alle auf einem Raspberry Pi mit einer 3 TB Festplatte als kleiner Fileserver.

Meine Distri ist Artix mit KDE Plasma 5 als Desktop.

Ich werde gleich mal die Verkleinerung ausprobieren 8)

Viele Grüße
Roberto
Drum lächle und sei froh, denn es könnte schlimmer kommen. Und ich lächelte und war froh ... und es kam schlimmer ;)

guest37

Hallo Roberto,

Gute Idee, die persönlichen Daten auszulagern und Du hast recht - für virtuelle Maschinen macht das Sinn,
die Aufteilung deiner Platte zu verschieben.
Ich hoffe, mein Tipp mit gparted funktioniert bei Dir so, wie Du es gerne hättest.

Na dann - bis bald mal wieder!

Die Macht sei mit dir!  ;)
ALAMANNIA

Roberto

Hi Alamannia,

die Verkleinerung der Root Partition war erfolgreich ;D

Interessanterweise war es aber nicht im laufenden Betrieb möglich.
Trotz des Aufrufs
sudo -H geparted

konnte ich zwar die neue Größe eingeben aber der "Größe ändern" Button lieb inaktiv.
Ich habe es also aus einem Livesystem gemacht und es hat funktioniert.

Danke nochmal für deine Unterstützung.

Viele Grüße
Roberto
Drum lächle und sei froh, denn es könnte schlimmer kommen. Und ich lächelte und war froh ... und es kam schlimmer ;)

Daemon

Was ich eigentlich noch anmerken wollte bzw. euch fragen wollte:

Warum benutzt ihr, da ihr mehr als 1-2GB RAM habt, überhaupt Swap?

Das macht nur Sinn wenn man zwischen 1-2GB RAM hat, bei mehr ist Swap überflüssig.

Begründung:
1. Linux ist schlau genug um den RAM zu verwalten
2. selbst eine SSD ist langsamer als RAM, ergo wird beim auslagern auch das System langsamer
3. ungenutzter RAM ist verschwendeter RAM (da komischerweise schon ausgelagert wird obwohl noch Platz im RAM wäre)

Habt ihr mal eure RAM Auslastung überprüft? Ist der immer am überlaufen? Wenn nein, schmeißt SWAP wieder raus, unnötige Platzverschwendung. Wenn ja, rüstet den RAM auf. 
Warum es Swap überhaupt noch gibt ist mir unbegreiflich, das ist eine Technik von vor 20 Jahren und heute obsolet.
I'm worse at what I do best and for this gift I feel blessed

djeli

Swap ist bei mir schon lange auf das Altenteil verlagert.
Nicht existent.

Probleme hatte Ich bis jetzt noch keine,bei 8GB Ram.
Ram auslastung war noch nie an die Grenze gekommen.

Roberto

Ihr habt Recht, mir ist auch schon öfter aufgefallen, dass mein Swap nicht genutzt wird.
Ich hatte schon gedacht, dass ich eine falsche Systemeinstellung hätte ;)

Man man doch bestimmt die Swap Partition ebenfalls im Laufenden Betrieb löschen und z. B. home zuordnen.
Und die fstab anpassen.
Drum lächle und sei froh, denn es könnte schlimmer kommen. Und ich lächelte und war froh ... und es kam schlimmer ;)

Daemon

Sollte ohne Probleme möglich sein.
I'm worse at what I do best and for this gift I feel blessed