21. September 2021, 21:29:52

avatar_Daemon

NuTyX Installation und Konfiguration

Begonnen von Daemon, 24. September 2017, 22:36:07

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Daemon

24. September 2017, 22:36:07 Letzte Bearbeitung: 24. September 2017, 22:38:40 von Daemon
Hallo!

Auf der immer währenden Suche nach neuen Distributionen, bin ich auf NuTyX gestoßen.

Die ISO ist recht klein (263MB), und enthält nur das nötigste, um diese überhaupt installieren zu können.

Also fix runter geladen, in VBox getan, und gebootet. Dann nach der Anleitung vorgegangen (kann man praktisch nichts verkehrt machen), und schwupps war NuTyX installiert.
Danach noch einen Desktop installiert, und fertig war die Distribution.

Handhabung ist auch recht simpel, da es nicht viele Befehle gibt, und auch genau so wenige Parameter für diese.

Läuft aber ohne Probleme, und Pakete sind recht aktuell. Schade nur dass es die VBox Erweiterungen nicht gibt im Repo.

Auch eigene Packages zu erstellen (ähnlich Pakete aus dem ArchLinux AUR) ist recht "einfach".
I'm worse at what I do best and for this gift I feel blessed

guest6

Sieht sehr interessant aus, aber sicherlich eher was für fortgeschrittene User.

Beeindruckend wie viele forks es nun schon gibt, wenn man sich mal genauer
umsieht.

Zeigt letztendlich auch, das beeindruckend viele User kein systemD haben wollen.

Anfänger sind leider wie schon unter anderen bekannten Betriebssystemen die Dummen.
Die können sich mangels Fachwissen nicht wehren.

Daemon

Zitat von: virtual-dev am 25. September 2017, 03:24:24
Sieht sehr interessant aus, aber sicherlich eher was für fortgeschrittene User.

Eigentlich gar nicht, ist sehr simpel. Gut, der Nachteil ist die geringe Menge der Pakete in den Repos. Dann muss man sich die Pakete schreiben, was natürlich schwieriger wird, aber nicht unmöglich.
I'm worse at what I do best and for this gift I feel blessed

guest13

Zitat von: Daemon am 25. September 2017, 10:09:50
Eigentlich gar nicht, ist sehr simpel. Gut, der Nachteil ist die geringe Menge der Pakete in den Repos. Dann muss man sich die Pakete schreiben, was natürlich schwieriger wird, aber nicht unmöglich.

Hallo,
habs mir als Mate in die Box geknallt.Läuft echt flüssig :) ......mit den Packeten  :( Hab meinen
Yandex Browser + Flacon nicht gefunden  :'( Ansonsten ist der Ersteindruck sehr gut,bleibt
erst mal in meiner Box,für weitere Tests.

MfG

guest28

Hallo

Zitat von: Daemon am 25. September 2017, 10:09:50
Eigentlich gar nicht, ist sehr simpel. Gut, der Nachteil ist die geringe Menge der Pakete in den Repos. Dann muss man sich die Pakete schreiben, was natürlich schwieriger wird, aber nicht unmöglich.

meine Frau hat NuTyx fast 10 Jahre auf ihrem Rechner gehabt (nicht ganz, NuTyx ist eher 10 J. alt, weiß ich, und seit 2 Jahren haben wir es nicht mehr...). Und warum? Weil NuTyx wunderbar funktioniert, falls man nur ein Büro (Internet + ein Offfice ) will. Es hatte fast immer ein komplettes "Grund"-KDE + Firefox + OO! Und das reicht vielen Menschen.

eingerichtet habe ich das immer per Script aus einem anderem System heraus (Debian/Ubuntu und ich glaube früher auch SliTaz) im Terminalemulator, während der Rechner sonstwie anwendbar war... Problem wurde nur, dass bash von LFS manchmal andere Optionen hat, die, leider, NuTyx auch benutzt...

wo die Probleme anfangen, ist, wenn man mehr will.

beispielsweise schon allein JWM, didiwiki! Xombrero und Rox dagegen, hat Thierry Nuttens doch irgendwann zum Bestand gemacht (ob sie das noch sind, nach der chaotischen Entwicklung im "Haus Webitt / Webengin"? Viel Arbeit für nicht viel am Schluß, die Pakette up-zu-graden!)

extrem haarig sind heute Pakette wie Gramps, abhängig von python, oder Merkaartor (marble war vorhanden, da KDE!) mit ausufernden Abhängigkeiten, wenn man nicht erfahren ist, wie man die Zahl der Abhängigkeiten zurück reduzieren kann, weil sie auf NuTyx nicht angeboten werden. das Problem ist aber nicht ein NuTyx-Problem, sondern ein der heute großen schwächen von Linux, so große "Pyramiden" von Abhängigkeiten zu fördern, um an sich oft nur unverändert lächerlich kleine Mengen von reel benötigten Aufgaben anbieten zu können (gramps, primär ein Stammbaumanwendung für Ahnenforschung, beispielsweise, will die Geo-Position der Ahnen, ihr Bild, usw. darstellen, und in Karten zeigen, etc. Muss es sein? Ginge es nicht mit externen Modulen?).

uralrabo

Also ich konnte es mir nicht verkneifen und habe es auch mal in die Box geworden.
Bin sehr angenehm überrascht, läuft schnell und flüssig und stabil.
Werde es mal noch testen.