Electronic Frontier Foundation The Linux Foundation Linux Kernel

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Roberto

  • Mitglied
  • ***
  • 320
  • Geschlecht: Männlich
  • Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet
Artix Linux - neue iso images
04. Oktober 2018, 22:27:30
Hallo zusammen,

heute wurden von Artix Linux 2 neue iso images auf sourceforge veröffentlicht.
Es handelt sich um eine openrc und eine runit Version mit LXQT als Desktop.

Download

Viele Grüße
Roberto

Linkback: https://systemdfree.de/artix-linux/20/artix-linux-neue-iso-images/391/
Drum lächle und sei froh, denn es könnte schlimmer kommen. Und ich lächelte und war froh ... und es kam schlimmer ;)

*

Daemon

  • Administrator
  • *****
  • 781
  • Geschlecht: Männlich
Re: Artix Linux - neue iso images
13. Oktober 2018, 13:19:48
Hab mir heute morgen die neue ISO (mit OpenRC) gezogen und Artix (mal wieder) neu installiert. Gab überhaupt keine Probleme und die Installation ist jetzt auch viel schneller erledigt.
I'm worse at what I do best and for this gift I feel blessed

*

Roberto

  • Mitglied
  • ***
  • 320
  • Geschlecht: Männlich
  • Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet
Re: Artix Linux - neue iso images
13. Oktober 2018, 18:22:45
Hab mir heute morgen die neue ISO (mit OpenRC) gezogen und Artix (mal wieder) neu installiert. Gab überhaupt keine Probleme und die Installation ist jetzt auch viel schneller erledigt.
Das ist auch meine Erfahrung, die Installation geht jetzt schnell und leicht von der Hand.
Danach habe ich LXQT deinstalliert und KDE Plasma 5 neu installiert.
Ich muss allerdings auch sagen, dass ich mich mit MX Linux mehr als nur angefreundet habe.
Mal schauen, ob Artix jetzt wieder die erste Wahl wird.

*

LuMI

  • Mitglied
  • ***
  • 227
Re: Artix Linux - neue iso images
06. November 2018, 17:16:39
Wieso warten?
Artix.iso bauen ist nicht schwer:

Code
pacman -S artools-iso

Code
buildiso -p lxqt

oder

Code
buildiso -p lxqt -i runit

Eigene Profile zu erstellen ist auch kein Hexenwerk.

MfG
Status: inaktiv

*

Baltasar

  • Mitglied
  • ***
  • 2
Re: Artix Linux - neue iso images
09. November 2018, 21:34:57
Hallo Roberto,
Die Entwickler von MXLinux schreiben,dass systemd nicht aktiviert ist. Schöner Marketingtrick und Lüge.Das System von MX Linux wurde auf Basis von sysinit und systemd (gemischt) aufgebaut.Die beiden sind kompatibel.D.h. die Funktionen können gemischt werden. Wenn MX mit sysinit arbeiten sollte dann sind keine andere "Unterstützer" notwendig.Ein OS kann sehr gut mit sysinit + Skripte arbeiten.Klar ist, dass sysinit schon sehr alt ist und eine neue Entwicklung langsam notwendig wäre.Es gibt noch alternativen wie openRC, runit u.s.w. Es ist auch klar, dass systemd keine passende Alternative ist und sogar vielen Gefahren für Linux mitbringt.
Warum die großen Distros systemd übernommen haben, können wir nur stark vermuten :)  Beim MXLinux systemd ist doch aktiv und nur Teil von systemd für init abgeschaltet ist und die Initfunktion realisiert sysinit. Der Rest ist mit systemd verseucht.

5 S root 417 1 0 80 0 - 11920 - 10:12 ? 00:00:00 /lib/systemd/systemd-udevd --daemon
5 S root 1877 1 0 80 0 - 10130 - 10:12 ? 00:00:00 /sbin/cgmanager --daemon -m name=systemd
4 S root 2442 1 0 80 0 - 11629 - 10:12 ? 00:00:00 /lib/systemd/systemd-logind

Gruß

*

gosia

  • Mitglied
  • ***
  • 146
Re: Artix Linux - neue iso images
09. November 2018, 23:18:30
Hallo Baltasar,
bevor ich anfange zu meckern ;) erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum.

Beim MXLinux systemd ist doch aktiv und nur Teil von systemd für init abgeschaltet ist und die Initfunktion realisiert sysinit. Der Rest ist mit systemd verseucht.

5 S root 417 1 0 80 0 - 11920 - 10:12 ? 00:00:00 /lib/systemd/systemd-udevd --daemon
5 S root 1877 1 0 80 0 - 10130 - 10:12 ? 00:00:00 /sbin/cgmanager --daemon -m name=systemd
4 S root 2442 1 0 80 0 - 11629 - 10:12 ? 00:00:00 /lib/systemd/systemd-logind
ach ja, das hatten wir doch schon mal (openuser wird sich freuen). Ich verlinke da einfach mal meine Meinung dazu, die sich nicht geändert hat:
MX hat nie ein Geheimnis draus gemacht, dass da auch systemd dabei ist, aber eben abgeschaltet.
Ich benutze neben Artix auch MX und kann mich nicht beklagen, alle Dienste laufen mit Sysvinit, keine Units, keine binären Logs, kein Krake, der sich auch noch ums mounten, booten und was weiss ich noch kümmern will.

Der Satz "Der Rest ist mit systemd verseucht." ist mir einfach zu pauschal und IMHO so auch nicht richtig. Versuche doch mal dieses systemd-Zeugs aufzurufen, das läuft immer ins Leere (ohne daß ich jetzt alles probiert habe):

Code
systemd-analyze
Failed to parse reply: No such property 'FirmwareTimestampMonotonic'

systemd-cat
Failed to create stream fd: No such file or directory

journalctl
No journal files were found.

timesyncd
bash: timesyncd: Kommando nicht gefunden.

systemctl status mysqld.service
Failed to get properties: No such interface ''
usw. usw.
Klar hast Du recht, das ein reines sysinit kein systemd braucht (gabs ja schon Ewigkeiten vor systemd) und daß es Distris nur mit openrc, runit usw. gibt, die sind aber nicht so ohne weiteres aus dem Ärmel zu schütteln, wie z.B. die Void-Distri zeigt, ausgezeichneter Ansatz und gute Distri, aber eben doch irgendwie "weit weg". Ich habe Void längere Zeit ausprobiert, aber letztendlich doch zu Gunsten von Artix und MX fallen gelassen, nicht nur wegen der zeitweiligen Ungwissheit, was draus wird, nachdem der Hauptakteur verschwunden ist.
Zu Artix muss ich ja nichts sagen, aber MX gefällt mir u.a. auch deshalb weil es enorm benutzerfreundlich ist und eigentlich alles bietet, was ich brauche und selbst als Anfänger kommt man sehr schnell damit zurecht. Und wie gesagt, meine Logs sind nicht binär, für Dienste muss ich keine unsäglichen Units basteln, alles läuft und wenn mal was nicht funktioniert, so lässt es sich beheben, auch wenn ich reinweg nichts von systemd wüsste, sogar im Gegenteil, das was ich noch von systemd kenne nützt mir nichts (zum Glück). Auch deshalb kann ich diese "systemd-Verseuchung" nicht unterschreiben.

viele Grüße gosia

*

kadse

  • Mitglied
  • ***
  • 85
Re: Artix Linux - neue iso images
10. November 2018, 02:35:52
Hallo!

Das stimmt, MXlinux hat nie ein Geheimnis daraus gemacht, das man
es mit sysvinit oder systemd betreiben kann.
Es kann sogar schon beim booten ausgewählt werden, ob man mit sysvinit
oder systemd booten will.

Ansonsten könnt ihr doch mit:
Code
ps -ax

oder mit htop bzw. anderen Werkzeugen überprüfen, ob systemd Dienste laufen.

Viele Grüße, kadse
Devuan 2.0

*

Roberto

  • Mitglied
  • ***
  • 320
  • Geschlecht: Männlich
  • Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet
Re: Artix Linux - neue iso images
10. November 2018, 09:55:12
Hallo Baltasar,

MX-Linux behauptet auch nicht, komplett frei von systemd zu sein. Im Forum wird darauf hingewiesen, dass man sich Antix anschauen sollte, wenn man ein System einsetzen will, dass komplett ohne systemd läuft.

Forum

Man hat bei Systemstart die Wahl, ob man MX-Linux mit oder ohne systemd als Initsystem gestartet werden soll.
Die 3 Einträge, die man u. h. mit htop findet, sollen dazu dienen, dass man Debain Pakete verwenden kann, die eine systemd Abhängigkeit haben, wie z. B. Cups.

Wie @gosia bereits geschrieben hat, läuft jeder Versuch, typische systemd Prozesse aufzurufen, ins Leere.
Systemd ist also vorhanden, ist aber per Default nicht aktiv.

Viele Grüße
Roberto

*

Baltasar

  • Mitglied
  • ***
  • 2
Re: Artix Linux - neue iso images
10. November 2018, 21:33:02
Hallo Gosia,Roberto und Kadse,
Ich grüße Euch als der "Neue" im Forum und danke für Info. Ich habe gestern durch Neugierigkeit etwas rumgespielt und nur ganz oberflächlich mich mit MXLinux beschäftigt. Jetzt ist alles geklärt :)
Gruß   Baltasar

*

gremlin

  • Mitglied
  • ***
  • 21
Re: Artix Linux - neue iso images
11. November 2018, 16:26:38
Warum die großen Distros systemd übernommen haben, können wir nur stark vermuten :)  Beim MXLinux systemd ist doch aktiv und nur Teil von systemd für init abgeschaltet ist und die Initfunktion realisiert sysinit. Der Rest ist mit systemd verseucht.

5 S root 417 1 0 80 0 - 11920 - 10:12 ? 00:00:00 /lib/systemd/systemd-udevd --daemon
5 S root 1877 1 0 80 0 - 10130 - 10:12 ? 00:00:00 /sbin/cgmanager --daemon -m name=systemd
4 S root 2442 1 0 80 0 - 11629 - 10:12 ? 00:00:00 /lib/systemd/systemd-logind

Gruß
Hallo Baltasar,


So bald Geld ins Spiel kommt ;) Die großen Distributionen wollen nicht nur Geld verdienen,
sie wollen auch die Macht und bestimmen wo es lang geht. Deshalb geht die ursprüngliche
Freiheit von Linux immer mehr verloren.
Die Geldgeier sind bekannt: RedHat (Soll gerade an IBM verkauft werden), SuSE (Arbeitet schon
mindestens zehn Jahre eng mit M$ zusammen), Ubuntu (Macht noch sein eigenes Ding aber komerziell),
Oracle spielt sicherlich auch eine Rolle (übernimmt viele Projekte und versucht sie zu
kommerziellisieren und vernichtet diese dann, weil Linzenzen drauf kommen, die nicht
mehr frei sind), und M$ arbeitet eigentlich mit Allen gut zusammen (wundert mich nicht).

Debian meinte wohl ohne SystemD gehen sie unter, ich glaube sie hätten eher Applaus
bekommen, nun spielt Debian immer weniger eine Rolle.

Wenn du anstatt MX-Linux eine andere Distribution ohne Systemd mit Debian haben
willst, teste doch mal antiX, nicht so komfortabel aber dort wirst du Mühe haben, was
mit SytemD zu finden.

About antiX – antiX Linux

Mit freundlichen Gruß, gremlin