Electronic Frontier Foundation The Linux Foundation Linux Kernel

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

oui

  • Mitglied
  • ***
  • 10
SliTaz geht weiter... Ohne!

Was das kompakte System schafft, ist schier unglaublich!

man startet SliTaz in Grub unter mdos Festplatte an sich nur mit der Zeile

#   ...
#      linux kernel
#   ...

wenn vmlinuzxxxxxxx ordnungsgem. in / gelinkt ist!

welches anderes vielseitiges System schafft das auch (ich kenne doch eins: Die Spezial-Version von Puppy-Linux von Barry Kauler, wo ganz Puppy mit den Anwendung innerhalb des riesengroßen Kernels eingebetet ist! Nennt man diesen Kernel "@", beispielsweise, reicht die Zeile

menuentry "@" { linux /@ }

aus, fast der Kernel in der Partition liegt, wo grub installiert wurde!

sperrt man den Computer gegenüber Starten aus externen Media (CD / USB usw.), kann man dieses recht komplette Linux nur starten, wenn man das Wort "@" (oder ein anderes, ein Geheimwort) kennt, wenn man die Zeile unvollständig lässt ;-) ! Dann muss man eben beim Aufrufen von Grub die Grub-Datei jedes Mal editieren und ergänzen, und mit PF10 weitermachen.

Da Puppy Linux recht viel kann, wenn ein Paar externe Module auf dem Disk sind (genannt *.sfs-Dateien in der Puppy-Welt) darauf hat, und sich damit begnügt, hat man da ein schweigsames System solange man den Hard Disk nicht ausbaut!


Linkback: https://systemdfree.de/andere-init-systeme/16/warum-eigentlich-kein-grosses-system-mehr-heute-ohne-init-initrd/64/